FitAb50
Radfahren
http://www.fitab50-recklinghausen.de/radfahren.html

© 2017 FitAb50
 

Radfahren:

 

Mit Ende der Sommerzeit endet bekanntermaßen auch die Fahrradsaison. Deshalb bleiben wir aber nicht auf der Couch liegen und warten auf die nächste Sommerzeit, sondern halten uns durch aktive Teilnahme bei anderen Vereinsaktivitäten (s. Wochenplan) fit und starten dann wieder zu Beginn der neuen Saison.

Die Winterzeit bietet auch die Möglichkeit zur Fahrradinspektion.

Der Fachhandel erledigt das auch für kleines Geld.

So, das war’s; ich wünsche jedem Radler/in, allen Vereinsmitgliedern und allen Interessenten eine angenehme Winterzeit und verbleibe

mit sportlichem Gruß 

Günter B

  

 

 

 

Radfahren

fördert die Ausdauer, schont das Herz-Kreislauf-System, ist gut in den Alltag integrierbar und zählt aus sportmedizinisch-orthopädischer Perspektive zu den empfehlenswerten Sportarten, die auch bei bestehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen, wie beispielsweise degenerativen Gelenkerkrankungen, ausgeübt werden können.
Zu den großen Vorteilen des Radfahrens gehört die Tatsache, dass die körperliche Anstrengung gut dosierbar ist und stets an den individuellen Leistungsstand angeglichen werden kann. Um Überbelastungen zu vermeiden empfehlen sich kleine Gänge bei hoher Trittfrequenz.
Das Körpergewicht wird vom Rad getragen, so dass das Sitzen im Sattel Wirbelsäule und Gelenke schont.
Grundsätzlich sollte man das ganze Jahr über regelmäßig Fahrrad fahren. Sinnvoll ist es mindestens zwei bis dreimal pro Woche aufs Rad zu steigen und nach einer circa fünfminütigen Aufwärmphase (langsames Radeln) ein zügiges, gleichmäßiges Tempo anschlagen. Verringern muss man das Tempo bei Ermüdungsanzeichen. Eine Trainingseinheit endet mit einer Abwärmphase bei reduziertem Tempo. Vor allem bei längeren Touren sind aktive Pausen mit Lockerungs- und Dehnübungen angezeigt.
Werden diese Empfehlungen beachtet, kann der Radsport bis ins hohe Alter zum Erhalt und zur Verbesserung der körperlichen Fitness beitragen.
Parallel dazu ist Radfahren ist eine ökonomische und ökologische Art der Fortbewegung und auf Vereinsebene gepaart mit Geselligkeit, Frohsinn und Kommunikationsmöglichkeiten unter Gleichgesinnten.

Immer gute Luft in der Lunge und im Reifen,
wünscht Euch
Günter B
.